Meilenwerk Düsseldorf

Ich hatte mal wieder Lust, Bilder mit meiner analogen Hasselblad zu machen. Und zwar in bunt! Gesagt, getan, einen Kodak Portra800 eingelegt und auf ging es. Wohin? Ins Meilenwerk (Classic Remise) in Düsseldorf an der Harffstraße. Eine wirklich geniale Location in einem alten Lokschuppen mit vielen, vielen, viel zu teueren Oldtimern. Zumindest für mich.
Der leicht bedeckte Himmel spendete ausreichend Licht und so belichtete ich ohne Push oder Pull ganz normal. Den Film habe ich bei MeinFilmLab entwickeln und scannen lassen. Die Ergebnisse sind sehr gut und ich kann nur eine Empfehlung aussprechen. Preis und Leistung passen hier sehr gut zusammen. Viel Freude beim Betrachten von “Kulturgut”, denn damals -so finde ich- hatten Autos noch Identität, insbesondere durch das individuelle Design. 


Fashion by Jana Gronau

Die Mode-Designerin Jana Gronau hatte den Wunsch, ihre diesjährigen Abschlussarbeiten in Bildern festzuhalten. Die Akademie für Mode und Design (AMD) in Düsseldorf hatte das Thema: “Techno in the 90´s” vorgegeben. Wir trafen uns in meinem Studio Gebäude.1 in Wuppertal und hatten eine fantastische Zeit. Gestylt und perfekt geschminkt -mal wieder- durch Heike Fix präsentierte das Model Lu Cia die gesamte Kollektion. Mir persönlich gefallen vor allem die Farben und verwendeten Materialien. Großen Respekt verdient die “handwerkliche” Leistung, die zur Herstellung derartig schöner Kleidungsstücke aufgebracht werden muss. 


Vintage-Shooting im Haus Cromford

Ende Januar hatte hatte ich mit Reni Roja und Micky Re ein Vintage-Shooting im Herrenhaus Cromford in Ratingen. Location, Outfits und das große Glück während des Shootings ganz allein in diesen wundervollen Räumen zu sein, ließen ansprechende Ergebnisse entstehen. Wir gaben dieser Strecke den Namen “Gone Promise”. 

Mein Dank geht an Karen Cavallaro für das Retouching der Bilder und an Micky Re (Call Her Posh) für das perfekte Hair und MakeUp.

Vor 220 Jahren errichtete der Textilunternehmer Johann Gottfried Brügelmann das prachtvolle Herrenhaus neben seiner Fabrik. Das Gebäude war die Schaltzentrale eines der bedeutendsten Unternehmen des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts und gleichzeitig bürgerliches Wohnhaus einer der führenden Fabrikantenfamilien ihrer Zeit. Im Stil eines adligen Lustschlosses des Spätbarock gebaut, spiegelt das Herrenhaus in Ausstattung und Ausmaßen den Erfolg von Brügelmann wider. Die Dauerausstellung zeigt bedeutende Ausschnitte aus dem Leben der Unternehmerfamilie aus drei Generationen zwischen 1782 und 1846. Sie erzählt vom wirtschaftlichen Handeln wie auch von ganz privaten Dingen – den Lieblingsspeisen, der Jagd, Heiratsabsichten, den Dienstboten oder den Vorbereitungen für ein Fest.

Wer in den Räumen fotografieren möchte, muss sich vorher die Freigabe der Museumsleitung einholen. Außerdem ist eine Gebühr für die Dauer des Shootings zu “spenden”.


Using Format